Links
Home Feedback Suchen

TOP-News Fachbeiträge Rechtsprechung Unser Service Seminarangebote Links Archiv IQB Impressum

 

Die Linksammlung wird fortlaufend ergänzt. 

Hinweis: Sofern auf dieser page ein Link auf andere Anbieterseiten erfolgt, wird keine Haftung übernommen; die jeweiligen Anbieter sind für ihre in das web eingestellten Seiten und deren Inhalt selbst verantwortlich.
Wir müssen uns auch von allen Inhalten, die sich hinter den angegebenen Links, die nicht zu unserer Seite führen distanzieren. Das gilt auch für die dahinter stehenden Server, weiterführende Links, Gästebücher und Foren und sämtliche anderen sichtbaren und nicht sichtbaren Inhalte. Sollte eine dieser Seiten auf den entsprechenden Servern gegen geltendes Recht verstoßen, so ist uns dies nicht bekannt. Auf eine entsprechende Benachrichtigung hin werden wir den Link zu dem entsprechenden Server selbstverständlich entfernen (Diese Stellungnahme wird durch das Urteil 312 O 85/98 Haftung für Links des Landgerichts Hamburg vom 12. Mai 1998 notwendig).
Ihr IQB.

 

 „Aktiv in jedem Alter“

„Aktiv in jedem Alter“ ist eine Initiative von Ärzten, Sportwissenschaftlern, Pflegewissenschaftlern, Psychologen,  Sporttherapeuten, Krankengymnasten, Ergotherapeuten, Krankenschwestern, Sozialarbeitern und medizinischen Dokumentarinnen.
Das „Aktiv in jedem Alter“-Team hat es sich zur Aufgabe gemacht, die höchstmögliche körperliche und geistige Gesundheit sowie die Lebensqualität älterer Menschen zu fördern.

Gerne empfehlen wir an dieser Stelle die instruktive Webseite, die von PD Dr. Clemens Becker und Mitstreitern herausgegeben wird.

>>> „Aktiv in jedem Alter“ – Zur Startseite <<< (html)


Auf der „Suche“ nach Urteilen, die eine Relevanz für das Pflegerecht haben - einige „Surf-Tipps“.

Im Rahmen unserer nahezu täglichen Internetrecherche rund um einschlägige Themen, aber auch einzelne Judikate zum Pflege- und Medizinrecht möchten wir Ihnen heute einige Internetlinks präsentieren, auf denen sich nachzuschauen lohnen dürfte, auch wenn bemüht sind, höchste Aktualität auf unserer Webseite abzubilden.

Wie Ihnen sicherlich noch gegenwärtig, haben wir vom IQB speziell Anfang letzten Jahres des Öfteren darauf hingewiesen, dass der bekannte Pflegerechtler R. Roßbruch mit seiner Homepage online gegangen ist (vgl. dazu statt vieler >>> http://www.openpr.de/news/181529/Neues-im-Netz-Renommierter-Pflegerechtler-geht-online.html <<<).

Die ehemalige private Internetpräsenz ist nur noch fragmentarisch im Web auffindbar (http://www.pflegerecht-online.de/products.htm ); der Domainname wurde wenige Monate nach der Präsenz anderweitig besetzt.

Unter dieser Domain ist nunmehr der im März 2008 gegründete Fachverlag Pflegerecht Limited erreichbar, der ein neues Fachportal für Entscheider und Führungskräfte in Kliniken sowie stationären und ambulanten Pflegereinrichtungen gestartet hat (vgl. dazu http://www.openpr.de/news/216478/pflegerecht-com-neues-Fachportal-fuer-Entscheider-und-Fuehrungskraefte.html ).

»Eine zentrale Säule des Online-Portals ist die Herausgabe des umfangreichen elektronischen Newsletters „pflegerecht.aktuell“. Herausgeber dieses Informationsdienstes und verantwortlich für das Fachportal ist der renommierte Rechtsanwalt, Autor und Dozent, Robert Roßbruch«, so aus dem Text der vorstehenden Mitteilung des Fachverlages entlehnt.

Unser Praxistipp hierzu:

Sofern Sie Abonnent der Zeitschrift PflegeRecht sind können Sie in der Kombination mit den TOP-Themen des elektronischen Newsletters und der jeweiligen Vorschau im Printmedium der Fachzeitschrift einzelne Urteile „identifizieren“ (insbesondere mit entsprechender Eingabe des Gerichts, Urteilsdatum und Aktenzeichen) und hiernach dann gezielt im Internet recherchieren.

So sind also immer auf der Höhe der Zeit, zumal es dann nicht ausgeschlossen ist, dass Sie zu den einzelnen Urteilen auch mehrere Fundstellen ausfindig machen, die ebenfalls die Entscheidungen einer Rezension zugeführt haben.

Im Übrigen lohnt sich auch ein Blick in die Webpräsenzen des

Bibliomed Verlages unter >>> http://www.bibliomed.de/cps/rde/xchg/bibliomed/hs.xsl/index.htm <<<

Vincentz-Verlages unter >>> http://www.vincentz.net/ <<<,

die einen Online-Auftritt ihrer verschiedenen – auch als Printmedium erhältliche – Zeitschriften unterhalten und zugleich einen Newsletter-Service anbieten, der vereinzelt auch Hinweise zum Pflege- oder Sozialrecht enthält.

Ferner dürfen wir hier auf die Aktivitäten von Prof. Dr. Großkopf verweisen, der als Herausgeber der Rechtsdepesche für das Gesundheitswesen unter >>> http://www.rechtsdepesche.de/Home/ <<< ebenfalls im Internet vertreten ist.

Zugleich könnte es Sinn machen, ferner beim

Verlag für ArztRecht unter >>> http://www.arztrecht.org/verlag/hefte_2009.htm <<< virtuell vorbeizuschauen, da hier ebenfalls die aktuellen Inhaltsverzeichnisse eingepflegt werden.

Ein solches gilt auch für die Fachzeitschrift Gesundheitsrecht (Zeitschrift für Arztrecht, Krankenhausrecht, Apotheken- und Arzneimittelrecht) unter >>> http://www.gesr.de/ <<< .

Natürlich wollen wir hier auch das „Schlachtschiff“ zum Medizinrecht, der gleichlautenden Zeitschrift des Springer Verlages unter >>> http://www.springer.com/law/journal/350 <<< (html) erwähnen, dass monatlich ebenfalls einen Überblick auf die einzelnen Themen und Judikate einpflegt.

Weitere Fachzeitschriften können Sie beim Kuselit Verlag GmbH unter der folgenden Webadresse unter dem Button Aktuelles recherchieren:

>>> http://www.rechtsinformatik.de/zid/ <<<. (html)

Wir vom IQB – Internetportal zum Medizin- und Pflegerecht recherchieren darüber hinaus regelmäßig in den öffentlich zugänglichen Webseiten und ggf. Datenbanken der einzelnen Gerichte, die überwiegend einen Gebrauch für nicht-kommerzielle Zwecke gestatten. Linkverzeichnisse zu den Gerichten finden Sie zuhauf im Internet, so z.B. unter Verzeichnis
der Internet-Adressen der deutschen Justiz >>>
www.deutschejustiz.de <<< v. Wolf Poppensieker.

Und einer weiterer Surf-Tipp:

>>> http://www.caselaw.de/ <<<

Dort finden Sie ebenfalls umfangreiche Rechtsprechungsnachweise.

Ferner möchte ich auf die Webseite des Beck-Verlages (BECK-aktuell) >>> http://rsw.beck.de/rsw/shop/default.asp?toc=hp.root <<< sowie auf das große Internetportal juris unter >>> http://www.juris.de/jportal/index.jsp <<< verweisen.

Abschließend darf denn auch der gut gemeinte Hinweis gestattet sein, dass sich mit den allgemeinen „Suchmaschinen“ für das WWW vielfach ein Erfolg einstellen wird, wenn gerade eine Kombination von Begriffen vorgenommen wird, so dass das Thema thematisch eingegrenzt wird. Insofern ist natürlich die Eingabe des Gerichts, ggf. das Entscheidungsdatum und das Aktenzeichen sehr hilfreich.

Aus der hier vorgenommenen Auswahl einiger Webseiten können Sie gewissermaßen Rechtsprechungsentwicklungen und Themen unserer Zeit nachlesen und ggf. dazu weitere Recherchen anstellen.

Ihr Lutz Barth, 30.05.09


Online-Lexikon Betreuungsrecht – v. Horst Deinert

 

„Das Online-Lexikon Betreuungsrecht ist jetzt ein Wiki. Es benutzt die gleiche Softwarebasis wie die freie Enzyklopedie Wikipedia und funktioniert auch genau so, d.h., jede Leserin und jeder Leser kann Artikel verändern, ergänzen oder komplette Artikel selbst schreiben. (siehe Links unter Hilfe). Mit diesem Angebot ist die Hoffnung verbunden, dass sich viele am Betreuungsrecht Interessierte und dort Kundige finden, die diesem Lexikon dazu verhelfen, als vollständiges Kompendium allen im Bereich der rechtlichen Betreuung Tätigen und sonst davon Betroffenen eine gute Praxishilfe zu werden.“

Quelle: >>> http://wiki.btprax.de/Hauptseite <<<



Institut für Pflegerecht und Gesundheitswesen – Werner Schell

Informationen zum Arbeits- und Arbeitsschutzrecht, Arztrecht, Berufsrecht, Gesundheitsrecht, Gesundheitswesen, Medizinrecht, Patientenrecht einschließlich eines Forums

Mehr dazu erfahren Sie unter dem folgenden Link >>>
http://www.wernerschell.de

 


AnInt.de: das Portal für die Anästhesie- & Intensivpflege (ISSN 1618-7318)“

AnInt.de ist das Portal für die Anästhesie- und Intensivpflege mit News, Foren, Facharbeiten, Downloads, Veranstaltungskalender,  Linkdatenbank, Fachbüchern und Informationen zu Weiterbildungsstätten. AnInt.de ist ein fachpflegerisch moderierter Dienst der Medizin Forum AG (ISSN 1617-7318).

>>> hier geht es zum Portal <<<


Informationsportal zu Psychosen im Internet

Ärzte und Psychologen des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) haben in Zusammenarbeit mit Betroffenen und Angehörigen ein einzigartiges Internet-Informationsportal zu Psychosen und Bipolaren Störungen erstellt. Es ist weltweit das erste, das diese beiden Erkrankungen zusammen betrachtet.

Die Website www.psychose.de wurde jetzt im Rahmen eines Fachkongresses in Bonn vor 800 Psychiatern vorgestellt. Mit dem neuen Angebot wollen die Autoren zur besseren Aufklärung über die zwei Krankheiten beitragen. »»»

Quelle: Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) >>> Pressemitteilung vom 21. April 2008 <<<


Ärzteschaft

Bundesärztekammer

Landesärztekammer Baden-Württemberg

Bayerische Landesärztekammer

Ärztekammer Berlin

Landesärztekammer Brandenburg

Ärztekammer Bremen

Ärztekammer Hamburg

Landesärztekammer Hessen

Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern

Ärztekammer Niedersachsen

Ärztekammer Nordrhein

Landesärztekammer Rheinland-Pfalz

Ärztekammer des Saarlandes

Sächsische Landesärztekammer

Ärztekammer Sachsen-Anhalt

Ärztekammer Schleswig-Holstein

Landesärztekammer Thüringen

Ärztekammer Westfalen-Lippe



BZÄK - Bundeszahnärztekammer

Deutsche Krankenhausgesellschaft

BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

DIMDI - Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information

PEI - Paul-Ehrlich-Institut, Bundesamt für Sera und Impfstoffe

RKI - Robert Koch-Institut


Bundesministerien /-institute

Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestages

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Bundesministerium für Gesundheit

Bundesministerium der Justiz


Fachverlage

Pädagogischer Fachverlag - prodos


Fachzeitschriften - online

Mit freundlicher Genehmigung der Redaktion der Ärztezeitung verweisen wir hier auf die Online-Zeitschrift:

Ärzte Zeitung Online

Mit freundlicher Genehmigung der Redaktion vom Spiegel  verweisen wir hier auf die Online-Zeitschrift:

Spiegel-Online


>>> Zeitschrift für soziale Arbeit, gutachterliche Tätigkeit und Rechtsanwendung in der Betreuung <<<

(Mit freundlicher Genehmigung des Bundesanzeiger Verlags)

Die führende Fachzeitschrift auf dem Gebiet des Betreuungsrechts bietet aktuelle und umfassende Informationen, interdisziplinäre Diskussionsforen und konkrete Praxishilfe zum gesamten Betreuungsrecht.



Gerichte

BVerfG - Bundesverfassungsgericht

BGH
- Bundesgerichtshof


BSG - Bundessozialgericht

BVerwG -
Bundesverwaltungsgericht

BAG - Bundesarbeitsgericht

hier >>>>> Zum Gesamtverzeichnis der Deutschen Gerichte (alle Instanzen
aus allen Gerichtsbarkeiten)

 



Wissenschaftliche Einrichtungen / Institute

Abteilung für Arzt- und Arzneimittelrecht an der Juristischen Fakultät der Universität Göttingen

BIPS - Bremer Institut für Präventionsforschung- und Sozialmedizin

GRPG - Gesellschaft für Recht und Politik im Gesundheitswesen

HsM- Bonner Initiative gegen Gewalt im Alter

IGMR - Institut für Medizin- und Gesundheitsrecht, Bremen

IMGB - Institut für Deutsches, Europäisches und Internationales Medizinrecht, Gesundheitsrecht und Bioethik

IPME - Institut für Psychologie, Arbeitsgruppe: Methodik und Evaluation

Institut für Rechtsfragen der Medizin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf


Portal zu Medizinethik von Dr. Arnd T. May 
>>>
www.medizinethik.de <<<

Auf dem Portal zur Medizinethik von A.T. May finden Sie ein vielfältiges Informationsangebot insbesondere zu

  • medizinethischen Themen und
  • speziell zu Fragen der Angewandten Ethik,
  • Patientenautonomie und
  • Ethikberatung.

Der Medizinethiker May leistet ein beachtlichen Beitrag zur Aufklärung und zur ethischen Orientierung in der aktuellen Debatte rund um die (Rechts-)Fragen der Patientenverfügung und damit auch zum Wertediskurs mit Blick auf die Sterbehilfe resp. Sterbebegleitung.


„Jetzt oder nie – von der Notwendigkeit der Solidarisierung in der Pflege“, so lautet ein aktueller berufspolitischer Beitrag von Georg Baur, Thomas Hibbe, Sascha Leppert, Bernadett Lietz und Sven Steppat in der Zeitschrift Kinderkrankenschwester 1/2008, S. 14 ff., wobei die Autoren u.a. für die neue Initiative „Pflege im Aufbruch“ verantwortlich zeichnen.

Auch wenn wir vom IQB die berufspolitischen Aktivitäten insbesondere der einschlägigen Berufsverbände eher mit gebotener Skepsis begleiten, ist doch die Gemeinschaftsaktion der Initiatoren durchaus begrüßenswert, beklagen diese doch im Kern die Legitimationsprobleme der Pflegeberufsverbände.

Mehr Informationen dazu erfahren Sie auf der Homepage der Initiatoren unter >>> www.pflegeimaufbruch.de <<<


Careum-Explorer – ein Portal für Gesundheitsberufe

„Careum-Explorer will die Gesundheitsberufe fördern indem es den Zugang zur Fachinformation erleichtert und eine Plattform für den fachlichen Austausch bietet. Es will ein Fachportal sein das verlässlich, aktuell, gut strukturiert und fortschrittlich ist und auf definierten qualitativen Vorgaben beruht."

Hier geht es zum informativen Portal >>> Careum –Explorer <<<


 

Das IMSD ist nunmehr online und wir möchten die Gelegenheit nutzen, hierauf hinzuweisen.

Dr. Bernd Moldenhauer

 

  • Selbständiger Organisationsberater seit 1987.
    Studium der Philosophie, Rechtswissenschaft und Soziologie mit Schwerpunkt Organisationssoziologie in Marburg, Tübingen und Frankfurt/M.

 mit den Arbeitsschwerpunkten

  • Beratung von Einrichtungen sozialer Arbeit, Bildung, Erziehung und Pflege
  • Fort- und Weiterbildung für Leitungskräfte und MitarbeiterInnen
  • Coaching
  • Moderation
  • Ausbildung von Qualitätsbeauftragten
  • Planung und Begleitung von Bauprojekten in der Altenpflege; Spezialisierung auf die Betreuung Demenzkranker
  • Publikationen und Vorträge
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG), Sektion Alterssoziologie
    Mitglied im Beraterkreis Ganztagsschulen der Serviceagentur „ganztägig lernen“ beim Landesinstitut Schulen in Bremen
    Mitglied im Beraterkreis der Bremischen Evangelischen Kirche.


in ständiger Kooperation mit Dr. Kurt Bischof

  • Dipl.- Betriebs- und Finanzwirt, Unternehmensberater
    Studium der Betriebs-, Finanz- und Rechtswissenschaft in Göttingen und der Soziologie/ Gerontologie in Kassel.
    Diss. über „Erfolgsbedingungen der Betreuung Demenzkranker“

mit den Arbeitsschwerpunkten im Bereich soziale Dienstleistungsunternehmen:

  • Betriebswirtschaftliche Beratung, Controlling
  • Planung und Begleitung von Bauprojekten in der Altenpflege, speziell der Betreuung Demenzkranker
  • Beratung zur Pflege und Betreuung Demenzkranker in stationären Einrichtungen und durch ambulante Dienste

Das IMSD ist über den norddeutschen Raum hinaus eine attraktive Adresse für qualifizierte Beratung und Fortbildung. Insbesondere Dr. Moldenhauer ist dem Webmaster der Webpräsenz des IQB aus einer langjährigen Zusammenarbeit bekannt und die gemeinsamen Veranstaltungen, die insbesondere vom Gedanken der Interprofessionalität getragen sind, führten im Ergebnis zu sehr fruchtbaren Diskussionen und Ergebnissen mit den Teilnehmern; theoretische Reflexionen münden stets in praxisrelevante Handlungsoptionen, die in der Praxis implementiert werden können.

Mehr Informationen zum IMSD erfahren Sie unter dem folgenden Link >>> IMSD <<<


Das Infoportal für Senioren, Angehörige &. Helfer

Die Seite senioren-kompass.de hat sich zur Aufgabe gemacht ein Informationsportal zu schaffen, dass gleichermaßen den Ansprüchen von Senioren, Angehörigen und Helfern gerecht wird. Wir haben bei der Entwicklung der Seite besonders viel Wert auf ein leichtverständliches Angebot mit hohem Informationsgehalt für Besucher sowie eine günstige aber sehr effektive Anzeigengestaltung für Anbieter gelegt.

>>>
Hier geht es zu den informativen Seiten vom Senioren-Kompass <<<
 


Bundesverband für Körper- und Mehrfachbehinderte e.V.

Eine Organisation zur Selbsthilfe

"Unser Kind ist behindert." Diese Feststellung löst in einer Familie Betroffenheit, Ratlosigkeit, Unsicherheit und Ängste aus. Eltern sind in diesem Augenblick meist allein auf sich gestellt. Doch die Entdeckung der Gemeinsamkeit mit den Erfahrungen anderer Familien kann sehr zur Bewältigung dieser Situation beitragen.

Sehr gut gestaltete Internetpräsenz mit vielen wertvollen Informationen!
>>>
zur Internetseite >>>


Auch wir vom IQB werden künftig den soliden Service von "openPR" nutzen.
Sämtliche Mitteilungen des IQB können Sie dort im Archiv unter >>> IQB Pressearchiv <<< nachlesen. 

>>> hier geht es zum PR-Portal <<< auf dem Sie weitere Informationen (auch von anderen Anbietern) finden.


Internet-Plattform der Arbeitsgemeinschaft (AG) Beckenboden im Deutschen Grünen Kreuz e. V.
Informationen zur Harninkontinenz

Die AG Beckenboden als zentrale Einheit der Sektion Frauengesundheit im Deutschen Grünen Kreuz e.V. (DGK) wurde am 19. Mai 2005 im Deutschen Beckenbodenzentrum Berlin gegründet. Ziel ist die Aufklärung über ein für die Frauengesundheit ebenso wichtiges wie verkanntes Thema: der Beckenboden, die sprichwörtliche Mitte der Frau, mit seinen vielfältigen zentralen Aufgaben.

Die Internet-Plattform ist sehr gut gegliedert und bietet den Pflegefachkräften fundierte fachliche Informationen u.a. zu den Bereichen der Diagnose und Therapie der Harninkontinenz. Auf der Internetseite ist angekündigt, demnächst unter der Rubrik Fachkreise umfangreiches einstellen zu wollen. 

hier geht es zur Internet-Plattform >>> AG-Beckenboden <<<


 

  • Danksagung

    Sehr verehrte UserInnen unseres Internetportals.

    Wir können Ihnen bekannt geben, dass uns die 

    Urban & Vogel Medien & Medizin Verlagsgesellschaft 


    freundlicherweise die Genehmigung erteilt hat, bei unserer wöchentlichen „Literaturschau“ auf interessante Beiträge in ihren Fachzeitschriften einen Link zu setzen. Sie sollten die Gelegenheit nutzen, bei Bedarf selbständig auf den Seiten u.a. der Münchener Medizinischen Wochenschrift zu surfen, da wir mit „unserem geistigen Auge“ nur eine bescheidene Vorauswahl über interessante Themen vornehmen können.


    >>> zur aktuelle Ausgabe <<<

    Die dort veröffentlichten Beiträge und Informationen richten sich freilich an das Fachpublikum, aber dass sollte uns keinesfalls „abschrecken“, die Seiten zu besuchen. Die Redaktionsleitung als auch die Autoren regen uns mit ihren Beiträgen zu einem intensiven Nachdenken an und wir können hieraus Rückschlüsse für interprofessionelle Problemstellungen rund um die Medizin, Pflege und Recht ziehen.

    MMW-Fortschritte der Medizin

    erscheint in Fortsetzung von MMW MÜNCHENER MEDIZINISCHE WOCHENSCHRIFT, begründet 1853 in München, und FORTSCHRITTE DER MEDIZIN, begründet 1882 durch Robert Koch und andere Fachgelehrte in Berlin. Sie ersc
    heint wöchentlich in einer Auflage von 58.000 Exemplaren

    Internet:
    www.urban-vogel.de

    Wir bedanken uns für die freundliche Genehmigung beim Verlag.

    Ihr IQB
    Lutz Barth

 


  • Sehr verehrte UserInnen unseres Internetportals.  

    Wir können Ihnen bekannt geben, dass nachstehende Fachzeitschriften uns ausdrücklich die Genehmigung erteilt haben, bei unserer wöchentlichen „Literaturschau“ auf interessante Beiträge in ihren Fachzeitschriften einen Link zu setzen. Sie sollten auch die Gelegenheit nutzen, bei Bedarf selbständig auf den Seiten „Der Hausarzt“ und „Der Neurologe &. Psychiater“ zu surfen, da wir mit „unserem geistigen Auge“ nur eine bescheidene Vorauswahl über interessante Themen vornehmen können. Die dort veröffentlichten Beiträge und Informationen richten sich freilich an das Fachpublikum, aber dass sollte uns keinesfalls „abschrecken“, die Seiten zu besuchen. Die Redaktionsleitung als auch die Autoren regen uns mit ihren Beiträgen zu einem intensiven Nachdenken an und wir können hieraus Rückschlüsse für interprofessionelle Problemstellungen rund um die Medizin, Pflege und Recht ziehen.  

    Wir bedanken uns für die freundliche Genehmigung beim Verlag.

     

    Ihr IQB  
    Lutz Barth

     


         

    Zur Startseite von «Der Hausarzt»

       Unser Rezept

    >>> Zur 

    >>>Fachzeitschrift Der Hausarzt <<<

    Zielgruppe: Niedergelassene Praktiker und Allgemeinärzte

    Chefredaktion: Dr. M. von Berg (v.i.S.d.P.)

    Redaktion: V. Schuck (Redaktionsleiter), Sarah L. Pampel (Ärztin), Dr. Susanne L. Platt, Dr. Petra Riederer

    Charakteristik: Aktuelle Berufspolitik, fachlich fundierte Medizin. Fortbildungsteil: praxisorientiert, vielseitig, dialogorientiert.

    Organschaft: Offizielles Organ des Berufsverbandes der Allgemeinärzte Deutschlands – Haus ärzteverband – e.V. (BDA) und Mitteilungsblatt der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin e.V. (DEGAM)

       


    Zur Startseite von «Der Neurologe & Psychiater»             Die richtige Therapie

     

     >>> Zur Fachzeitschrift Der Neurologe &. Psychiater <<<

    Zielgruppe: Praktiker und Kliniker der Neurologie und Psychiatrie

    Chefredaktion: Dr. M. von Berg (v.i.S.d.P.)

    Redaktion: Dr. M. von Berg (Chefredaktion), Dr. Gunter Freese (stellvertr. Chefredakteur)

    Charakteristik: Fundierte, praxisnahe Fach- und Fortbildungszeitschrift für alle Praktiker und Kliniker der Neurologie & Psychiatrie. Ein erfahrener Expertenbeirat selektiert und kommentiert die wichtigsten Themen beider Fachrichtungen.

    Organschaft: DNP – Der Neurologe & Psychiater ist das deutschsprachige Organ der Deutschen Gesellschaft für Neurogenetik (DGNG)

     


  • Prodos-Verlag

    Der pädagogische Fachverlag

    Der pädagogische Fachverlag

    "Prodos" kommt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie "Fortschritt". Unter dieser Zielsetzung wurde der Prodos-Verlag 1992 von Lehrenden für Lehrende gegründet. Vornehmliche Zielgruppe waren Lehrende und Lernende in den diversen Pflegeausbildungen, die mit neuesten Erkenntnissen aus der Didaktik wie der "Fachdidaktik Pflege" versorgt werden sollten. 1996 wurde die Zeitschrift "Unterricht Pflege" als regelmäßig erscheinendes Publikationsorgan ins Leben gerufen. Nach wie vor arbeitet eine Reihe von ehemaligen Pflegekräften aus der Gründungsphase haupt- und nebenberuflich als Autoren oder auch redaktionell an der Zeitschrift mit. Eine Reihe von ihnen hat inzwischen ein Studium absolviert, einige von ihnen besetzen einen Lehrstuhl bzw. sind Lehrbeauftragte von

    >>> zum Verlag <<<

 


  •  

"pqsg.de ist das Online-Magazin für die Altenpflege mit aktuellen Nachrichten und Hintergrundinformationen."

 unter >>> http://www.pqsg.de

 


  • Wir können Ihnen mitteilen, dass uns Frau RA(in) Dr. Ruth Schultze-Zeu, eine ausgewiesene Expertin für Fragen aus dem Medizin-, Arzt- und Pflegerecht, ihre freundliche Genehmigung erteilt hat, einen ihrer Fachbeiträge zur Haftungsproblematik bei Sturzfällen in den Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheimen auf unserer Webpräsenz zu veröffentlichen. Der Beitrag ist sehr fundiert und setzt sich in der Folge - zum Teil auch kritisch - mit umfangreichen Rechtsprechungsmaterial auseinander.

    Da Frau Dr. Schultze-Zeu seit vielen Jahren auf dem Gebiet des Arzthaftungs- und Geburtsschadensrechts sowie des Haftungsrechts der Pflegeheim e spezialisiert und tätig ist und im übrigen auf ihrer Homepage interessante Informationen auch für Institutionen und Mitarbeiter aus den Gesundheitsfachberufen  als auch Patienten bereitstellt, möchte wir auf die gelungene Homepage verweisen. Hier finden Sie kurze Beiträge, Aufsätze und Urteile, die zeitnah in die Homepage eingepflegt werden.

    >>> http://www.ratgeber-arzthaftung.de/

 


  • Deutsches Zentrum für Altersfragen

    Das Deutsche Zentrum für Altersfragen (DZA) ist ein Forschungs- und Dokumentationsinstitut, dessen Ziel es ist, die Lebenslagen, Lebenssituationen und Lebensstile älter werdender Menschen im gesellschafts- und sozialpolitischen Kontext zu untersuchen. Zweck des Instituts ist es laut Satzung, "Erkenntnisse über die Lebenslage alternder und alter Menschen zu erweitern, zu sammeln, auszuwerten, aufzubereiten und zu verbreiten".

 
  • CareLounge - die Community der medizinischen, pflegerischen und sozialen Berufe 

    "Was ist CareLounge?

    CareLounge ist eine Community die sich mit Themen aus den Bereichen Medizin, Pflege und Soziales befasst. CareLounge versteht sich als Kommunikationsplattform und möchte über das Internet einen Erfahrungsaustausch der Berufsgruppen erreichen. Suchen Sie in den drei Kategorien Pflegeberufe, Sozialberufe und Altenarbeit nach Wissen, News, interessanten Links oder nach aktuellen Jobangeboten."

  • Interessanter Link - HsM Bonn: Gewalt in der Pflege
    ein drängendes gesellschaftliches Problem 
    >>> mehr dazu

  • Interessanter Link rund um die Altenpflege - besonders zugeschnitten für Auszubildende aber auch Interessierte aus anderen Gesundheitsfachberufen
    >>> mehr dazu